Der Druck steigt

Die Verhandlungen über einen Schuldenschnitt für Griechenland stehen nach den Worten des griechischen Finanzministers Evangelos Venizelos „auf Messers Schneide“.

Athen blieben nur noch 24 Stunden Zeit, eine Einigung mit seinen Gläubigern zu erzielen, sagte Venizelos gestern nach einer Telefonkonferenz mit den Finanzministern der Euro-Zone.„Alles muss bis morgen Abend abgeschlossen sein“, so Venizelos. Die Regierung in Athen muss sich zum einen mit Europäischer Union, Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) über ein neues Rettungspaket im Umfang von 130 Milliarden Euro verständigen, zum anderen mit privaten Geldgebern über einen Schuldenerlass.