Salamander Areal und Immovation berechtigte Zweifel euer Ehren

Seit geraumer Zeit geht eine Diskussion bezüglich dem Unternehmen Immovation durch das Internet. Eskaliert ist die Situation zwischenzeitlich zwischen Gomopa, Fuchsgruber und der Immovation. Aus solchen Dingen wollen wir uns als Plattform generell heraushalten. Wir wollen das einmal aus Sicht der Anleger und des Standortes sehen.
Das Salamanderareal in Kornwestheim (nicht Stuttgart direkt!) war jahrelang auf dem Markt. Kaum einer der großen Projektentwickler hat sich an den Standort herangetraut, insofern muss Kornwestheim dem Unternehmen Immovation letztlich dankbar sein, wenn (ja eben wenn) das mit dem Areal klappt. Zumal die Stadt schon eine “Investorenpleite mit Vivacon” hinter sich hatte. Wenn man so will, ist das Salamander-Areal das eigentliche Wahrzeichen der Stadt Kornwestheim. In der Blütezeit der schwäbischen Schuhindustrie produzierten hier 17.800 Mitarbeiter jährlich bis zu zehn Millionen Paar Galoschen. Die 1903 von Jakob Sigle gegründete Fabrik machte die Stadt zu einer der reichsten Kommunen in Baden-Württemberg, durch die Werbefigur Lurchi wurden Schuhe aus Kornwestheim bundesweit zum Begriff.

Die von der Immovation angesetzten Mieten an diesem Standort nachhaltig zu erreichen, halten wir für eine echte Herausforderung. Die Lage des Areals ist alles Andere als gut für eine nachhaltige Vermietung. Zu Nahe an den Bahngleisen und den damit verbundenen Immissionen. Auch das Thema Vermietung selber dürfte sich an dem Standort selber nicht so einfach gestalten, wie man so aus Kornwestheim hört.

ZitaT aus einem Kommentar der Konwestheimer Zeitung:
“Und eine kleine Portion Skepsis ist wohl auch angebracht: 250 Mietwohnungen aus dem eher höherklassigen Bereich wollen in der Region Stuttgart erst einmal an den Mann gebracht werden. Und Gewerbeflächen werden einem derzeit auch nicht gerade aus den Händen gerissen.
Ende des Zitates

Zusätzlich ist sicherlich zu berücksichtigen, dass die Immovtaion eigentlich gegen die Stadt geboten hat. Die Stadt wird sicherlich immer versuchen, einen Teil ihrer Vorstellungen für das Gelände durchzusetzen. Ob das dann für einen Investor letztlich wirtschaftlich ist, ist die Frage. In Kornwestheim selber, vermutet man hinter vorgehaltener Hand, dass die Immovation das Areal nur “Durchhandeln” will bzw. mit den denkbaren Auflagen dann die Lust an dem Areal verlieren könnte. Den Schaden hätten dann möglicherweise die Anleger.

Vielleicht aber klappt das ja auch alles, wobei wir kennen Region und Areal, deshalb fehlt uns der Glaube daran. Trotzdem wünschen wir den Investoren dort, auch im Interesse der Anleger, alles Gute.