Telefunken Solar GmbH setzt Platzierung ihres Fonds 23 aus:Gut im Sinne der Anleger

Im Sinne der Anleger eine gute Entscheidung, denn derzeit ist in Italien eine heisse Diskussion über die weitere Förderung der Solarenergie entstanden. Es spricht für den Initiator,wenn er das Ende dieser Diskussion erstmal abwartet um damit dann für sich und seine Anleger eine vernünftige Rechtssicherheit zu haben.

Ursprünglich sollten bis Juni 2012 rund 9,5 Millionen Euro Eigenkapital bei den Anlegern eingeworben werden. Über eine italienische Projektgesellschaft wollte die Fondsgesellschaft in drei Fotovoltaikanlagen in der Region Kampanien/Italien mit einer Gesamtleistung von 1,65 MWp investieren, die im ersten Halbjahr 2012 in Betrieb genommen werden sollten. Laut Prospekt wurden die Flächen bereits über die geplante Fondslaufzeit gemietet und die Genehmigungen für den Netzanschluss liegen vor. Die nach den Anforderungen des Conto Energia IV für eine staatliche Förderung notwendige Anmeldung im Register der Großanlagen erfolgte bisher allerdings noch nicht. Der Anspruch auf Solarfördertarife für Großanlagen wurde im vergangenen Jahr seitens der italienischen Regierung neu geregelt und an Bedingungen geknüpft, für die eine Übergangsfrist bis zum 29. März 2012 gelten sollte. Aktuell wird jedoch über eine Streichung der staatlichen Förderung bereits zum 24. Januar 2012 diskutiert. Auf Grund der fehlenden Rechtssicherheit will der Initiator die endgültigen Beschlüsse abwarten und voraussichtlich Anfang März über die Realisierung des Fonds entscheiden, so Wolfgang Schwark, Geschäftsführer des Generalunternehmers Telefunken Solar Solution GmbH, Dresden.Das berichtet cash-online auf seiner Plattform.

Wir wollen darsuf hiwneisen, dass es ein weiteres Unternehmen mit etwa gleichem Namen gibt. Hierbei handelt es sich um das Unternehmen Telefunken Solar Sales.Diese Unternehmen hat nach eigenen Angaben mit dem hier im Bericht erwähnten Unternehmen nichts zu tun!