Wenn’s nützt

Angesichts der dramatischen Finanzlage will Athen nach übereinstimmenden griechischen Presseberichten nun einen eigenen Sparkommissar einsetzen.

Dieser solle umfangreiche Befugnisse haben und im Falle von Abweichungen vom Sparkurs neue harte Maßnahmen anordnen können.Darunter seien die sofortige Kürzung von Pensionen, die Schließung staatlicher Betriebe und die Erhöhung der Beiträge der Arbeitnehmer an Pensionskassen und Versicherungen. Die Entscheidung solle in Kürze fallen, berichtete das griechische Fernsehen heute.