Na ob das was bringt? Chodorkowski legt Berufung gegen Urteil ein

Einen Tag nach der umstrittenen Verurteilung des russischen Kremlkritikers Michail Chodorkowski zu 14 Jahren Haft hat die Verteidigung des ehemaligen Öl-Magnaten Berufung eingelegt.
“Die Urteilsbegründung liegt uns zwar noch nicht vollständig vor, aber wir wollten wegen der anstehenden Feiertage die Frist nicht versäumen”, sagte die Anwältin Karina Moskalenko am Freitag nach Angaben der Agentur Interfax in Moskau. Bisher umfasse der Widerspruch der Verteidigung neun Seiten, sagte Moskalenko. “Wir werden die Berufung gegen das Urteil ausdehnen, sobald wir alle Dokumente erhalten.”

Ein Moskauer Gericht hatte am Vortag verkündet, dass der Erzfeind von Regierungschef Wladimir Putin wegen Unterschlagung und Geldwäsche bis 2017 hinter Gittern bleiben muss. Die Bundesregierung bezeichnete die Verlängerung der Haftzeit für Chodorkowski und seinen früheren Geschäftspartner Platon Lebedew als Rückschritt auf dem von Kremlchef Dmitri Medwedew eingeschlagenen Weg der Modernisierung Russlands. Prozessbeobachter prangerten viele Ungereimtheiten im Verfahren an.