Frau Wulff wehrt sich

Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina gehen gegen Medienberichte vor.

Per „einstweiliger Verfügung“ untersagte die First Lady zwei Behauptungen von „Frankfurter Rundschau” und „Berliner Zeitung” zu ihrem Privatwagen, teilte Wulffs Anwalt mit.Konkret geht es um die Darstellung, das Präsidenten-Paar habe ab Sommer 2011 gratis einen Audi Q3 gefahren – bevor es das Modell offiziell zu kaufen gab – und diesen Wagen „monatelang kostenlos” genutzt.
Wulffs Anwalt stufte dies als „Falschberichterstattung” ein. Die Audi AG bestätigte: Bettina Wulff habe ab 22. Dezember einen Audi Q3 „zum marktüblichen Preis von 850 Euro für einen Monat” geliehen, wie es jeder Kunde könne.